Sommer Bernhardswald
Sommer Pusteblume
Sommer Rathaus

St 2150 zwischen Kürn und Abzweigung der Kreisstraße nach Karlstein wegen Straßenbauarbeiten gesperrt

23.08.2019 Zeitgleich zu o.g. Sperrung ist die Kreisstraße R 33 zwischen Seibersdorf und Pettenreuth weiterhin gesperrt.

Hier ensteht etwas Neues!

Ab Montag, den 2. September 2019 beginnen an der Staatsstraße 2150 zwischen Kürn und Landkreisgrenze die Straßenbauarbeiten des Staatlichen Bauamts Regensburg zur Fahrbahnsanierung. Hierzu wird ab 2. September bis voraussichtlich Mitte Oktober 2019 zunächst eine Vollsperrung zwischen Kürn und der Abzweigung der Kreisstraße nach Karlstein notwendig. Ausgenommen von der Sperrung sind Linien- und Schulbusse sowie Anlieger innerhalb der Baustelle.

Die etwa 1 Mio. € teure und 5 km lange Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten saniert. Zunächst werden im ersten Abschnitt zwischen dem Ortsausgang von Kürn und der Abzweigung der Kreisstraße nach Karlstein drei bisher enge Kurvenbereiche verbreitert, die bestehenden Randeinfassungen erneuert bzw. angehoben sowie die bestehende Asphaltdeckschicht abgefräst und abschließend eine dickere Tragdeckschicht eingebaut. Daran anschließend wird der zweite nördlich angrenzende Abschnitt bis zur Landkreisgrenze erneuert.   Über die weiteren notwendigen Sperrungen  wird rechtzeitig informiert. Die Sanierung ist dringend erforderlich, da der bestehende Aufbau unzählige flächige Risse, Schadstellen und Verdrückungen aufweist.

Die Vollsperrung für den ersten etwa 3,5 km langen Abschnitt wird voraussichtlich bis Mitte Oktober 2019 andauern. Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt ab Kürn über die Gemeindeverbindungsstraße nach Bernhardswald, über die B 16 und Nittenau zurück zur Staatsstraße 2150 sowie in umgekehrter Richtung. Da die Kreisstraße zwischen Seibersdorf und Pettenreuth noch voraussichtlich bis Ende September zeitgleich gesperrt ist, ist die Zufahrt nach Seibersdorf aus Richtung Kürn für Anlieger frei.

Alle Beteiligten sind bemüht, die Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. Für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen bitten wir die Verkehrsteilnehmer und die betroffenen Anwohner, insbesondere an den Umleitungsstrecken, um Verständnis.

Kategorien: Rathaus